Artifical thinking uses the potential of art

artificial thinking is the next big thing!

/ Keine Kommentare
Blog Gedanken, Kunst
#Digitale Welt, #Inspiration
Haben Künstler eine andere Sicht auf die Welt? Und gehen Künstler anders mit ihren Gedanken um?

Artificial Thinking bedeutet immer wieder neue Verknüpfungen zu suchen und sich niemals mit dem Status Quo zufrieden zu geben, sondern die Gedanken laufend mit neuen Impulsen zu bereichern.

So wie die Kunst ein Abbild der Natur ist, bildet Künstliches Denken die Gedanken ab.

Theoretisch ist alles denkbar, aber Kunst besteht nicht nur aus Ideen, sondern vor allem der Umsetzung. Artificial Thinking fördert daher nicht nur die Suche nach neuen Mustern, sondern auch die Umsetzung und die ständige Reflektion des Gemachten und Gedachten.

Es ist ein nie endender Prozess.

Artifical thinking uses the potential of art

Ist Artificial Thinking
the next big thing?

Die Gedanken sind mir gekommen als ich mich wieder einmal gefragt hab, wie ich Kunden bei ON/OFF Design vermitteln kann, dass ich das Potenzial der Kunst nicht nur zum Selbstzweck nutze, sondern mir die Denkweise als Künstler hilft, um auf neue Ideen zu kommen. Design Thinking kommt dem Prozess zwar nahe, aber Kunst und Design unterscheiden sich.

“Design Thinking ist ein Ansatz, der zum Lösen von Problemen und zur Entwicklung neuer Ideen führen soll.

Ziel ist dabei, Lösungen zu finden, die aus Anwendersicht (Nutzersicht) überzeugend sind.”

Quelle: Wikipedia.org

Als Künstler denke ich allerdings nicht problem- oder zielorientiert. Ein Kunstwerk löst keine Probleme. Ich möchte, dass der Betrachter von meiner Arbeit berührt wird. Ob sich später jemand dafür interessiert, ist eine andere Frage, aber niemand arbeitet an einem Kunstwerk für das sich keiner interessieren soll.

Den Entstehungsprozess prägt die laufende Weiterentwicklung des Werks. Zwischendurch geht man als Künstler immer wieder einen Schritt zurück, um die Gesamtkomposition zu überprüfen. Wie wirkt das Werk auf mich als Betrachter. Werden die Ideen und Werte vermittelt, die Emotionen transportiert, die ich als Künstler übermitteln möchte.

Bei der Arbeit entstehen auch immer wieder Ideen und Ergebnisse mit denen man anfangs nicht gerechnet hat. Die nicht das Ziel waren. Die man sich nicht vorgestellt, sondern höchstens gefühlt hat. Beim Artificial Thinking soll man daher nicht nur den Gedanken, sondern auch den Gefühlen folgen. Das Ziel der generierten Gedanken und Gefühle soll aber ein schöpferisches Endergebnis sein.

Das Netz wird immer
wieder neu durchklettert

Ich möchte immer wieder neue Reize erschaffen. Für mich und den Betrachter. Ein Kunstwerk gibt es daher niemals doppelt. Selbst wenn eine Arbeit ähnlich aussieht, war der Weg dorthin vermutlich ein komplett anderer. Natürlich greift man auf die eigenen Erfahrungen zurück, aber man geht niemals den gleichen Weg. Artificial Thinking hat daher auch immer das Ziel neue Wege zu beschreiten.

artificial statt art thinking

Ich wollte Design Thinking nicht den Begriff Art Thinking entgegensetzen. Artificial Thinking passt meiner Meinung nach besser. Zum einen weil ein Kunstwerk nicht natürlich entsteht. Es ist künstlich, durch den Künstler, entstanden. Und zum anderen erzeuge ich beim Schaffensprozess künstlich Gedanken. Ich trigger mich, um auf neue Ideen zu kommen.

Artificial Thinking kann außerdem als Abbild der Prozesse von Künstlicher Intelligenz interpretiert werden. Künstliche Intelligenz soll langfristig nicht nur Muster erkennen und Programme ausführen, sondern in der Lage sein die Welt durch eigene Prozesse zu verstehen, zu analysieren und neue Verknüpfungen herzustellen. Erst durch eine eigene schöpferische Leistung wird ein Programm intelligent und führt nicht mehr ausschließlich menschliche Befehle aus.

Artifical thinking uses the potential of art

Artificial Thinking ist nicht
auf Artificial Intelligence beschränkt

Maschinelles, künstliches Denken steht nicht im Widerspruch zu menschlichen Prozessen. Im Gegenteil. Die Künstliche Intelligenz ist ein Abbild der menschlichen und wenn Algorithmen das Artificial Thinking umsetzen können, kann man sie als intelligent bezeichnen.

Der Vorteil von Künstlicher Intelligenz ist die Möglichkeit große Datensätze zu analysieren. Auch als Künstler kann ich damit nicht konkurrieren. Will ich auch nicht. Stattdessen will ich vermitteln, dass die Art und Weise, wie ich als Künstler arbeite auch von anderen Branchen genutzt werden kann. Das Potenzial der Kunst ist die Schöpfungskraft, sowie die Verknüpfung immer neuer Ideen und Muster. Und das kann auf alle Bereiche und Branchen übertragen werden.

Ich hoffe, ich konnte den Begriff Artificial Thinking definieren und dadurch zum Ausdruck bringen, was es bedeutet, wenn man das Potenzial der Kunst nutzt.

 

P.S. Alle Interessierten finden weitere Infos bei ON/OFF Design.

Blog
abonnieren

Abonnieren Sie meinen Newsletter und Sie werden speziell für den Blog eingetragen. Sie erhalten automatisch eine E-Mail, wenn ein neuer Artikel erscheint und ich informiere Sie außerdem zu Terminen, Kunstwerken oder meinem Podcast.


Schreiben Sie mir
Ihre Meinung

Bitte beachten: Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Falls Sie eine Website eintragen, wird diese mit Ihrem Namen verlinkt.

Sie befinden sich hier: Startseite
  1. Blog
  2. artificial thinking is the next big thing!

Stay In Touch

Melden Sie sich bei meinem Newsletter an, um rechtzeitig über neue Projekte und Termine informiert zu werden oder folgen Sie mir auf Instagram, Facebook oder YouTube.

Newsletteranmeldung

Social Media